Gesichtsstrukturen lesen – hilfreich im Alltag

Wer kennt das? Du bist krank, so ein heftiger Infekt. Du bist froh, dass du auf dem Sofa mit Decke, Tee und vielen Taschentüchern liegst. Ruhe hast. Blöd ist: Es ist Silvester-Abend.
Und dein Partner möchte dich so viel wie möglich unterstützen: er war einkaufen, kocht, pflegt dich, Wärmeflasche vorbereiten und was sonst noch dazugehört.

Um es ein wenig feierlicher ausschauen zu lassen, gibt es Luftschlagen und er möchte dir den Wunsch erfüllen, die Terrasse von innen mit Lichtern, Kerzen und Fackeln gemütlicher erscheinen zu lassen.

Tja, und da bin ich dankbar, Gesichtsstrukturen und Metaprogramme zu erkennen.

Denn leider haben diese Fackeln nicht brennen wollen. Sie waren einfach feucht, trotz sie in der Gartenhütte standen, doch die Feuchtigkeit und Nässe machen da nicht halt.

Und er versucht es immer und immer wieder. An machen. Tür auf. Rein kommen. Tür zu. Essen vorbereiten. Sehen, es brennt nicht mehr. Tür auf, Fackeln wieder angezündet.
Dies ging gefühlt zwei Stunden. Immer wieder Terrassentür auf, Kälte rein. Und ich liege auf der Coach und möchte am liebsten einfach nur meine Ruhe.

Früher wäre ich sauer geworden. Wieso das unbedingt sein muss. Wenn es nicht geht, geht es halt nicht. Also sein lassen. Und ich hätte mich aufgeregt, innerlich und vielleicht auch zickig und meckrig.

Doch mein Partner möchte alles für mich tun, damit es mir gut geht. Er bleibt dran. Und das liegt an seinen Strukturen. Die Strukturen, die uns ticken lassen, wie wir ticken.

Er ist ein Dranbleiber. Möchte wissen, weshalb es nicht funktioniert. Fordert sich heraus.

Er schaut – zumindest mehr als ich – auf Details. Er will perfektionieren bzw. er will es einfach richtig gut machen. Ich dagegen hätte längst die Fackeln wieder in die Hütte gepackt.

Seine Mimik und Körpersprache hat mir signalisiert, er ist verärgert, weil es nicht funktioniert, und doch war da diese Anspannung des „Jetzt erst recht!“.

Ich habe es mir bewusst gemacht. Mich tiefer eingerollt und ihm liebevoll viel Erfolg gewünscht,

den er auch am Ende hatte. Die brennenden Fackeln standen dann so, dass ich sie gut sehen konnte und bei meinem Partner waren ein zufriedenes Gesicht und eine entspannte Körperhaltung wieder da.

Echt toll, Gesichtsstrukturen zu lesen und Mimik und Körpersprache zu erkennen und damit Situationen eine völlig andere Wendung geben, als bisher.